Ausschreibungen und Termine

3.2.2021
Die Riff freie Medien gGmbH fördert mit Mitteln der Klaus Tschira Stiftung bis zu zwei wegweisende Rechercheprojekte zur Pandemie

Berlin, 3.02.2021. Die Riff freie Medien gGmbH lobt insgesamt 5000€ Rechercheförderung aus Mitteln der Klaus Tschira Stiftung (siehe #6) für bis zu zwei satzungsgemäße Wissenschaftsjournalismus-Projekte zur Corona-Pandemie aus. „Wir danken der Klaus Tschira Stiftung für dieses Engagement und für die Möglichkeiten, die sich dadurch in der aktuellen Lage für den Wissenschaftsjournalismus eröffnen“, sagt Christian Schwägerl, geschäftsführender Gesellschafter der Riff freie Medien gGmbH. Auf die Mittel können sich qualifizierte freiberufliche Journalistinnen und Journalisten bewerben, deren Vorhaben unseren Vergaberichtlinien entsprechen. Die Gesellschafter werden insbesondere Bewerbungen berücksichtigen, die auf innovative und breitenwirksame Weise wissenschaftsjournalistische Fragestellungen so behandeln, dass dies der Gesellschaft hilft, so gut wie möglich durch die Zeit der Pandemie zu kommen, nicht auf Verschwörungstheorien und Falschinformationen hereinzufallen und die Stimmen der Menschen zu hören, die am härtesten von der Krise betroffen sind. Ein besonderer Fokus liegt auf Projekten, die die Öffentlichkeit über Hintergründe, neuartige Aspekte und die zu erwartenden kommenden Phasen der Pandemie ab Herbst 2020 informiert. Eine Bewerbung um entweder 2500€ oder 5000€ Rechercheförderung ist bis 20.2.2021 allen qualifizierten, hauptberuflichen JournalistInnen, die freiberuflich arbeiten,  über unser Bewerbungsformular möglich.

27.7.2020

Die Riff freie Medien gGmbH fördert mit Mitteln der Körber-Stiftung journalistische Aktivitäten in Bibliotheken 

Bibliotheken sind Orte des Wissens, der Medienkompetenz und der Begegnung. Wir finden: Journalismus und Bibliotheken passen gut zusammen! Und deshalb sollten Journalistinnen und Journalisten in Bibliotheken präsent und aktiv sein – auch abseits der Metropolen. Eine Zuwendung der Körber-Stiftung ermöglicht es der Riff freie Medien gGmbH, ausgewählte Vorhaben von Journalistinnen und Journalisten zu unterstützen, die mit Bibliotheken in Klein- und Mittelstädten, in finanzschwachen Regionen und im ländlichen Raum kooperieren wollen. Zur Bewerbung ist es nötig, ein kurzes Konzept (max. 1,5 Seiten) und einen Budgetplan einzureichen und Partnerbibliotheken zu nennen, mit denen es Kooperationspläne oder -vereinbarungen gibt.  Eine Bewerbung ist allen qualifizierten, hauptberuflichen JournalistInnen, die freiberuflich arbeiten, ab sofort über unser Bewerbungsformular möglich.

11.05.2020
Die Riff freie Medien gGmbH fördert mit Mitteln der Klaus Tschira Stiftung sachkundigen Wissenschaftsjournalismus zur Corona-Pandemie

Berlin, 11.05.2020. Die Riff freie Medien gGmbH kann mit Mitteln aus einer Zuwendung der Klaus Tschira Stiftung ausgewählte satzungsgemäße Wissenschaftsjournalismus-Projekte zur Corona-Pandemie fördern. „Wir danken der Klaus Tschira Stiftung für dieses Engagement und für die Möglichkeiten, die sich dadurch in der aktuellen Lage für den Wissenschaftsjournalismus eröffnen“, sagt Christian Schwägerl, geschäftsführender Gesellschafter der Riff freie Medien gGmbH. Auf die Mittel können sich qualifizierte freiberufliche Journalistinnen und Journalisten bewerben, deren Vorhaben unseren Vergaberichtlinien entsprechen. Die Gesellschafter werden insbesondere Bewerbungen berücksichtigen, die auf innovative und breitenwirksame Weise wissenschaftsjournalistische Fragestellungen so behandeln, dass dies der Gesellschaft hilft, so gut wie möglich durch die Zeit der Pandemie zu kommen, nicht auf Verschwörungstheorien und Falschinformationen hereinzufallen und die Stimmen der Menschen zu hören, die am härtesten von der Krise betroffen sind. Eine Bewerbung ist ab sofort über unser Bewerbungsformular möglich.

 

Seit 1.1.2018 nehmen wir im offenen Verfahren von qualifizierten JournalistInnen Anträge entgegen, die im Sinne unserer Förderzwecke gemeinnütziges Handeln ermöglichen sollen. 

Unsere Mittel sind begrenzt, sie wachsen nur mit der Zahl und Höhe der Spenden. Wir prüfen aber jeden Antrag. Ablehnungen können wir allerdings nicht im Einzelfall begründen. Nutzen Sie zum Einreichen von Förderanträgen bitte dieses Formular.